Bio Rapsöl

Bio Rapsöl

Herkunft

Raps (Brassica Napus) gehört zu den Kreuzblütlern und kommt aus dem Mittelmeerraum, wo er vermutlich durch spontane Kreuzung von Kohl und Rübsen entstanden ist. Seit dem 16./17. Jahrhundert wird er systematisch angebaut. Das aus den Saaten gewonnene Öl wurde früher vor allem als Lampenöl und Schmiermittel verwendet. Auch heute hat Raps als Energiepflanze – zur Herstellung von Agrokraftstoff – wieder eine große Bedeutung.

Pflanze

RapsDie gelb blühenden Rapsfelder sind Spaziergängern bekannt. Es gibt blattreiche Sorten, die als Futterraps verwendet werden, und Sorten für die Ölgewinnung. Die Qualität von Raps wurde durch Züchtung stark verbessert, so dass man daraus nun ein wertvolles Speiseöl herstellen kann. Dazu wurde der Anteil an gesunder Öl- und Linolsäure gesteigert und die bitter schmeckende Erucasäure auf fast null gesenkt. So erfreut sich dieses heimische Pflanzenöl auch in der Küche inzwischen großer Beliebtheit.

Geschmack und Inhalt

Die goldgelbe Farbe von Rapsöl ist klar und kräftig, sein Geschmack harmonisch und charaktervoll. Eine Besonderheit ist sein ausgewogenes Fettsäuremuster. Dies bedeutet, dass die wesentlichen Inhaltsstoffe von Rapsöl in dem Verhältnis stehen, wie es für eine gesunde Ernährung empfohlen wird. Schon 15 g Rapsöl (1,5 EL) decken den Tagesbedarf an essentiellen Fettsäuren. Der hohe Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren kann den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen.

Omega-3 und Omega-6

Blühender RapsRapsöl enthält doppelt soviel Omega-6-Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren. Als ideal gilt ein Verhältnis von 5 : 1. Da wir mit unserer üblichen Ernährung deutlich mehr Omega-6-Fettsäuren zu uns nehmen, wird dieses Verhältnis durch den Verzehr von Rapsöl in die empfohlene Richtung verschoben. So wird verschiedensten Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Krankheiten vorgebeugt (z.B. Arteriosklerose, Diabetes, Herzinfarkt).

Verwendung

Rapsöl kann sehr vielseitig verwendet werden, genauso wie z.B. Olivenöl. Sehr gut eignet es sich zum Andünsten von Zwiebeln und Gemüse. Sein Aroma kommt in kalten Speisen wie Salatsaucen, Dips und Marinaden hervorragend zur Geltung. Wie alle kaltgepressten Öle sollte Rapsöl nicht zu stark erhitzt werden.

Brenn- und Nährwerte je 100 g:

  • Brennwert 3700 kJ / 900 kcal
  • Eiweiß 0 g
  • Kohlenhydrate 0 g
  • Fett 100 g

davon

  • gesättigte Fettsäuren 6 g
  • einfach ungesättigte Fettsäuren 65 g
  • davon Ölsäure (Omega-9) 62 g
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren 29 g

davon

  • Omega-3-Fettsäuren 9 g
  • Omega-6-Fettsäuren 20 g
  • Vitamin E 30 mg

Rezeptvorschlag: Gedünstetes Gemüse

Gehackte Zwiebel in reichlich Rapsöl andünsten. Weißkraut, Karotten, Lauch und etwas Sellerie zerkleinern und dazu geben. Mit Curry, Salz und 1 EL Weißweinessig würzen. Bei Bedarf wenig Wasser hinzufügen. Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze garen. Schmeckt lecker zu Kartoffeln.

Das Gemüse kann je nach Jahreszeit variiert werden – im Sommer kann man z.B. Zucchini, Auberginen und Tomaten verwenden und diese mit italienischen Kräutern abschmecken.