Raps-Blueten

Herkunft der Rohstoffe

Von Beginn an war für Johannes Spengler klar, dass er Speiseöle aus regional angebauten und möglichst in Bayern heimischen Ölsaaten herstellen will. Dieses Prinzip leitet die Arbeit der Ölmühle Kappelbauer bis heute.

Auswahl der Ölfrüchte

Als ersten Rohstoff aus der unmittelbaren Umgebung bekam Johannes Spengler Sonnenblumen, die ein Landwirt in wenigen Kilometern Entfernung angebaut hatte. Auch Spengler selbst baute Sonnenblumen auf seinen Feldern an, doch der Anbau von Sonnenblumen ist in unserem Klima stark wetterabhängig. Im September, dem letzten Monat vor der Ernte, darf es nur wenig regnen, denn sonst werden die reifen Blütenköpfe zu feucht und das Öl aus den Sonnenblumenkernen ist nicht als Speiseöl verwendbar.

Sonnenblumen-Samen

Johannes Spengler stellte dann auch Rapsöl und Leindotteröl her. Rapsöl wird immer beliebter, weil es wegen seines günstigen Fettsäuremusters auch häufig von Ernährungsberatern empfohlen wird. Allerdings ist Raps sehr schwierig biologisch anzubauen, weil er stark anfällig ist für den Befall von Schädlingen. Rasch kann es zu einer Missernte kommen, weshalb es nur wenige Bio-Landwirte gibt, die dieses Risiko eingehen.

So konzentrierte sich Spengler bald auf Leindotter, auf den er durch einen glücklichen Zufall stieß: ein Landwirt kam auf ihn zu und fragte ihn, ob er Speiseöl daraus pressen würde. Die zahlreichen positiven Eigenschaften sowohl der Pflanze als auch des Speiseöls faszinierten Spengler sofort.

Leindotter-Pflanze

Zusammenarbeit und Kooperationen

Nach und nach baute er Kontakte auf zu Bio-Bauern aus dem näheren Umkreis, d.h. aus dem Landkreis Augsburg, aus dem Allgäu, dem Donau-Ries und der Region Ingolstadt. Diese Landwirte – sie sind Mitglieder bei Verbänden wie Bioland oder Naturland – bauen Ölfrüchte für ihn an und freuen sich im Gegenzug über verlässliche Abnahmeverträge. Vereinzelt meldeten sich auch Landwirte aus Baden-Württemberg, Brandenburg und Sachsen bei ihm, weil sie ebenfalls Gefallen gefunden hatten am Anbau von Leindotter.

Die Ölmühle Kappelbauer konzentriert sich weiterhin auf die gute Zusammenarbeit mit Landwirten aus diesem Umkreis. Neue Kooperationen werden bevorzugt mit Bio-Bauern aus der Region Augsburg eingegangen.